Der 3D-Metalldruck. Was kann die Technologie?

absolutasset.de _3d metalldruck für deutschland

Der 3D-Metalldruck ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Und das zu Recht: Jedes dieser Materialien bietet eine einzigartige Kombination praktischer und ästhetischer Eigenschaften, die sich an eine Vielzahl von Produkten anpassen lassen, seien es Prototypen, Miniaturen, Gebrauchtteile oder sogar Küchenutensilien.

Der 3D-Metalldruck ist ebenfalls sehr beliebt, da viele Teile jetzt standardmäßig gedruckt werden können. Tatsächlich sind viele 3D gedruckte Metallteile genauso gut wie Teile, die auf traditionelle (oder bessere) Weise hergestellt wurden.

Obwohl Sie zu Hause kein 3D-Metall drucken können, gibt es mehrere große Metalldrähte, die mit dem gleichen, aber meist plastischen Material angereichert sind. Dies garantiert Teile mit schönem Metalldesign. Weitere Informationen über Metalldrähte für den Heimgebrauch finden Sie unter 3D-Drucken von Metalldrähten.

NEUE ENTWICKLUNGEN IM 3D-Metall-Druck

Bevor wir uns die Grundlagen des 3D-Metalldrucks ansehen, wollen wir einen Blick auf die neuesten Innovationen werfen. In den letzten Jahren sind mehrere neue Anbieter entstanden, was dem Markt für 3D-Metalldrucker einen erheblichen Auftrieb gegeben hat.

Obwohl der 3D-Metalldruck den privaten Einkäufersektor noch nicht erreicht hat, wurde kürzlich festgestellt, dass sich die Abteilung in diese Richtung bewegt. Dasselbe ist bei den FDM- und Harz-3D-Druckern geschehen. Was früher attraktiv und nur für große Industrien zugänglich war, ist jetzt auch für kleine und mittlere Unternehmen attraktiv. Hier sind einige Hersteller, die Lösungen für KMUs anbieten:

Sharebot, ein italienischer Entwickler, hat im Laufe der Jahre 3D-Drucksysteme auf dem Markt entwickelt und kleine und mittlere Unternehmen bei der Einführung dieser Technologien unterstützt. Die Palette der Büromaschinenprodukte hat sich nach und nach auf professionellere Systeme ausgeweitet, und nach vielen Jahren der Forschung wurde der erste 3D-Drucker aus Metall entwickelt, der im Frühjahr 2019 in Parma, Italien, auf der MECSPE vorgestellt wurde, einer internationalen Messe für die Fertigungsindustrie.

Der MetalONE 3D-Drucker

Der MetalONE 3D-Drucker ist eine Entwicklung des SnovVhite 3D-Druckers von Sharebot, einer vor drei Jahren eingeführten Maschine für selektive Laserschmelzverfahren mit thermoplastischem Pulver. MetalONE ist auch mit einem leistungsstarken Laser (1070 µm, 200 V) für das Laserpulversintern (SLS-Technologie) in einer Druckfläche von 65k 65k 100mm ausgestattet. Mit drei Filtern für die integrierte Drosselklappensteuerung garantiert Sharebot, dass die Luft völlig frei von Metallpartikeln ist. Aus diesem Grund und auch wegen der kompakten Bauweise ist Sharebot überzeugt, dass die Maschine gut in Universitäten und Forschungslabors eingesetzt werden kann.

HP-Metallstrahl 3D-Drucker

Obwohl dieser Hersteller neu im 3D-Metalldruck ist, ist er kein leeres Brett, wenn es um den Drucker geht. Auf der International Manufacturing Technology Show 2018 (IMTS) stellte HP seinen neuen HP Metal Jet vor, ein Gerät, das für die Massenproduktion hochwertiger Metallteile konzipiert ist.

Laut HP kann dieser 3D-Drucker für Metallteile dank eines neuen additiven Herstellungsverfahrens eine 50 Mal höhere Produktivität als Konkurrenten bieten, die andere Technologien verwenden. Und er ist sogar noch billiger. Wie die HP Mehrstrahl-Fusionstechnologie verwendet auch der HP Metal Jet eine voxelbasierte Düsenbindung. Er hat eine Gebäudefläche von 430 k 320 k 200 mm. Laut HP wird dieser 3D-Metalldrucker insgesamt weniger Bindemittel verwenden, aber dennoch eine außergewöhnliche Produktivität und Zuverlässigkeit bieten.

HP war auch auf der Suche nach zwei wertvollen Partnern. In Zusammenarbeit mit Povder Metallurgy GKN und Parmatech hat HP einen Service für die Herstellung von Metallträgerteilen geschaffen. Damit können Sie mit HP Metal Jet hergestellte Teile bestellen, ohne eine Maschine kaufen zu müssen.

HP plant, den Metal Jet-Drucker für weniger als 399.000 Dollar zu verkaufen. Sie können vorbestellen, aber die ersten 3D-Metalldrucksysteme werden nicht vor 2020 ausgeliefert. Sie werden eigentlich erst 2021 eingeführt werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*